Montag, 15. September 2014

Camping mit dem Eriba Puck...

In den 1930er-Jahren entwarf Erich Bachem mit dem Aero-Sport einen der ersten Wohnwagen; dieser wurde von dem Segelflugzeughersteller Wolf Hirth in Kirchheim unter Teck hauptsächlich aus Sperrholz gebaut. Bis Anfang 1942 war Bachem als Technischer Direktor bei Fieseler tätig, danach gründete er im Februar 1942 die Bachem-Werke GmbH, einen Zulieferbetrieb für die Luftfahrtindustrie.
Nach dem Krieg floh Erich Bachem nach Südamerika, er wollte nicht mit Wernher von Braun in die USA gehen. 1952 kam Bachem zurück nach Deutschland, um technischer Direktor bei der Firma seines Schwiegervaters Heinrich Wilhelm Schwarz in Mülheim an der Ruhr zu werden, der Ruhrthaler Maschinenfabrik Schwarz & Dyckerhoff GmbH. Dort entwickelte er moderne, stromlinienförmige Grubenlokomotiven, Ruhrthaler „Vollsicht“, sowie diverse andere Grubenmaschinen und Übertagedieselloks. Diesen Posten hatte Erich Bachem bis zu seinem Tode inne.
Ab 1957 baute er zusammen mit Erwin Hymer für dessen Firma Hymer in Bad Waldsee verschiedene Wohnanhänger, die unter dem Markennamen Eriba (für Erich Bachem oder seine Frau Erika Bachem) mit Typbezeichnungen wie Troll und Puck produziert wurden, bzw. als Touring, Nova etc. weiterhin produziert werden. Für den französischen Markt produziert Hymer auch ein Wohnmobil unter dem Namen Eriba.
Seine Witwe Erika Bachem war nach Erich Bachems Tod Mitinhaberin der Eriba-Werke. Sie starb 1978 in Mülheim an der Ruhr.
Der kleine Puck paßte hervorragend zum VW Bus T1. Ich habe die Inneneinrichtung an das bekannte T1 Modell aus Steckbausteinen angepaßt. Wie man im nächsten Bild sieht, paßt der Anhänger auch zum Mini - hier als Cabriolet :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen